Unser Angebot für Unternehmen:

Johann Wolfgang von Goethe

Es ist nicht genug zu wissen - man muss auch anwenden!

Es ist nicht genug zu wollen - man muss auch tun!

Bitte stellen Sie sich als Unternehmer die folgenden Fragen:

 

  • Sind Ihre Mitarbeiter das wichtigste Vermögen Ihres Unternehmens?
  • Liegt Ihnen  etwas an der Steigerung der Leistungsfähigkeit/Belastbarkeit Ihrer Mitarbeiter?
  • Denken Sie, dass Identifikation, Arbeitszufriedenheit und Engagement seitens der Mitarbeiter durch Wertschätzung Ihrerseits gesteigert werden kann?
  • Haben Sie Interesse daran,  dass sich Fehlzeiten, Fluktuationen oder sogar Unfälle minimieren?
  • Möchten Sie Ihr Image durch Investitionen in die Gesunderhaltung Ihrer 'Leute' verbessern?

 

Und? Haben Sie mit 'ja' geantwortet?

 

Sollte es so sein, dann benötigen Sie einen modernen, qualifizierten gesundheitsförderlichen Führungsansatz! Hierzu ist die Überzeugung der Unternehmensspitze unumgänglich:

 

In unseren speziellen Führungskräfte-Trainings werden Vorgesetzte nicht nur mit klassischen Führungsthemen (Mitarbeitrmotivation/-führung etc.), sondern werden auch für  die Grundsätze der Gesundheitsförderung  und für  den Umgang mit belasteten Mitarbeitern sensibilisiert.

 

Ziel ist es dafür empfänglich zu werden, wie das eigene Verhalten auf die Mitarbeiter wirkt und deren Wohlbefinden  und Gesundheit beeinflusst. Günstige Verhaltensansätze werden nicht nur thematisiert, sondern im geschützten Rahmen ausprobiert und trainiert.

 

Für Ihre Mitarbeiter bieten wir ebenfalls ein breites Spektrum an Qualifizierungsangeboten und auch Ihre Azubis haben wir nicht vergessen…

 

Unsere Angebote im Überblick:

 

-Preise sind abhängig von Ort, Dauer, Menge und Teilnehmerzahl der Seminare, daher jeweils auf Anfrage.

Wir beraten Sie individuell!-

Seminare und Coachings:

  • 1   Sensibilisierungsseminar zur 'psychischen Gesundheit' für Führungskräfte

     

    • Was ist Stress überhaupt und was bewirkt er in unserem Körper?
    • Wo hört Stress auf und fängt Burnout an?
    • Erkenne ich Stress nicht nur bei mir, sondern  auch bei meinen Mitarbeitern?

     

    Dieses Seminar kann Ihnen bei der Beantwortung dieser Fragen den Weg weisen...

     

    Inhalte:

     

    • Einstimmung mit Expertenstimmen
    • Themenpräsentation: Definitionen und Hintergründe zu Stress und Burnout
    • Selbstcheck: 'Wo steht Ihre Organisation?' Wo stehen Sie persönlich? Auswertung und moderierter Austausch
    • Ausblick: 'Wie kann Gefährdungsbeurteilung in Ihrer Organisation funktionieren?'

     

     

    Dauer:

     

    Halbtagesseminar

     

     

    Teilnehmerzahl:

     

    • 1. Teil der Veranstaltung: offene Teilnehmerzahl
    • 2. Teil der Veranstaltung: Aufteilung in Gruppen mit max. 12 Personen

     

     

  • 2   Zertifiziertes Gesundheits- und Lebenskompetenztraining für Fach-und Führungskräfte

    (siehe auch Notwendigkeit durch das Arbeitsschutzgesetz!)

    Bei diesem Coaching liegt der Fokus darauf, die Teilnehmer zum `TUN´ zu bewegen. Denn nur durch einen aktiven 'inneren und äußeren Dialog' lässt sich nachhaltig die 'Haltung' beeinflussen!

     

    Inhalte:

     

    • Vermittlung von Sozialer-, Emotionaler- und Problemlösekompetenz
    • Selbstmanagement
    • Ziele definieren und erreichen
    • Stressbalance
    • Umgang mit Stimmungen
    • Kommunikation in Konfliktsituationen
    • Entspannung
    • Ernährung
    • Bewegung

     

     

    Dauer:

     

    Variante a)

    8 Einheiten mit je 2,5 Stunden/Woche sorgen durch die Regelmäßigkeit für eine optimale Entwicklung und lassen sich in den Betriebsablauf integrieren

     

    Variante b)

    3 Ganztageseinheiten mit je einem Termin/Monat

    Diese Seminarvariante kann auch am Wochenende stattfinden.

     

     

    Teilnehmerzahl:

     

    Maximal 12 Personen/Gruppe

  • 3   Bedarfsgerechte Vertiefungsmodule

    Nach der Durchführung der Basisseminare und einer betriebsinternen Kompetenzanalyse, empfehlen wir sinnvolle, vertiefende Einheiten:

     

    Inhalt:

     

    • Doping am Arbeitsplatz
    • 'Aktive Pause'
    •  Work-Life-Balance (Bei Wunsch mit anschließender individueller Beratung)
    • Entspannungstechniken
    • Kreativ-Workshop
    • Gehirn-Training
    • (Weitere Angebote auf Anfrage)

     

    Dauer:

     

    Halbtagesseminare, die auch durch die Kombination von Modulen zu Ganztagesveranstaltungen erweitert werden können.

  • 4   Gefährdungsbeurteilung nach dem Arbeitsschutzgesetz

    Obwohl inzwischen gesetzlich vorgeschrieben, führt nur etwa die Hälfte der Unternehmen eine Gefährdungsbeurteilung von Arbeitsbedingungen- oder organisationen durch!

     

    Ein wesentlicher Grund für diesen Mangel liegt daran, dass betriebsintern das nötige 'Know-how' fehlt.

     

    Wir führen Sie an dieses Thema heran und unterstützen Sie beim Erkennen von Handlungsfeldern!

     

    Inhalte:

     

    • Festlegen von gleichartigen Arbeitsplätzen und Tätigkeiten
    • Erfassung der psychischen Belastungsfaktoren
    • Bewertung der psychischen Belastungsfaktoren
    • Ableiten von Maßnahmen
    • Erfolgskontrolle

     

    Dauer:

     

    Je nach Größe und Prozessen individuell

     

    Gerne erstellen wir Ihnen mit Hilfe Ihrer Kenndaten (Anzahl zu schulender Mitarbeiter, Seminarwünsche) ein maßgeschneidertes Angebot!

  • 5   Social-Media-Marketing

    Fluch oder Segen…

     

    Stehen Sie dem Trend der Digitalisierung noch sehr kritisch gegenüber oder haben Sie die Vorteile für Ihr Unternehmen bereits erkannt?

     

    Wir informieren Sie über die absoluten ´must-have-Komponenten´ für Ihren Unternehmensauftritt im Netz.

     

    Sie erfahren, wie man eine Website gestaltet, damit sie ´up.to.date´ist  und bekommen einen Einblick in die aktuelle Entwicklungen auf den wichtigsten Social-Media-Plattformen wie Facebook, XING/LinkedIn, Twitter und Co. Wissen Sie was ein Blog ist und wofür man ihn nutzt?  Wir diskutieren mit Ihnen, welche Plattformen für Ihre strategischen Ziele besonders geeignet sind, sowohl für B2C als auch für B2B, dargestellt an Best-Practice-Beispielen.

     

    Wir klären mit Ihnen, mit welcher Botschaft Sie welche Zielgruppen über Social Media am effektivsten erreichen können und priorisieren den Einsatz relevanter Plattformen – egal ob Facebook, Business-Plattformen wie XING und LinkedIn oder bildlastige bzw. themenspezifische Communities. Wir üben den digitalen Dialog und bereiten Sie auf den Umgang mit Shitstorms vor.

     

     

  • 6   Selbst- und Zeitmanagement: Modul 1 mit Videoreflektion

    Modul 1:

    Ziele setzen und sich selber realistisch einschätzen

    Bedeutung von Zeit:

    Was bedeutet Zeitmanagement im erfolgreichen Berufsleben?

    Hinterfragen der eigenen Rolle: Bin ich selbstkritisch genug, um effektiv im Sinne des Unternehmens zu agieren?

    Wie setze ich Ziele? Welche Merkmale haben diese?

     

    Material:

    Teilnehmerleitfaden, Präsentationsfolien, Übungen mit Arbeitsblättern, Checkliste (Lernerfolgstest, wenn gewünscht)

  • 7   Stressmanagement:  Modul 1

    Modul 1:

    Stress und Stressauswirkungen

    Was ist „Stress“? Der natürliche Stressmechanismus.

    Erkenne ich Stresssymptome bei mir oder bei meinen Mitarbeitern /Kollegen?

    Stressbegleitende Körperreaktionen bis hin zur Denkblockade

    Vegetative Fehlsteuerungen durch Stress/ Psychische Auswirkungen von Dauerstress

    Risikofaktoren für den Herzinfarkt

    Tipps zur Stressbewältigung

     

    Material:

    Präsentationsfolien, Übungsanleitungen, Teilnehmerunterlage

    (Lernerfolgstest, wenn gewünscht)

  • 8   Motivationstraining:  Modul 1

    Modul 1:

    Grundsätze und Theorien

    Grundsätze der Motivationspsychologie:

    • Wann bin ich als Mitarbeiter motiviert?
    • Wie motiviere ich als Vorgesetzter?

    Logik der Anreizmotivation

    Motivierende Führungsmaßnahmen

    Motivierendes Leistungsfeedback

    Vertrauen als Basis der Mitarbeitermotivation/ Wie sieht es damit aktuell im Tagesgeschäft aus?

    Vertrauen schaffendes Führungsverhalten

     

    Material:

    Präsentationsfolien, Übungsanleitungen, Teilnehmerunterlage, Arbeitsblätter, Checkliste Lernerfolgstest

  • 9   Präsentationstraining (Konzept 1)

    Haben Sie öfter die Aufgabe vor Kollegen oder Kunden Ihre Ausarbeitungen und Überlegungen zu präsentieren?

     

    Konzept 1 Von der Idee zur Durchführung

     

    • Dieses Konzept entwickelt das Thema von der Idee bis zur fertig durchgeführten Präsentation.

    • Schwerpunkt dieses Konzepts ist eindeutig die inhaltliche Ausarbeitung einer Präsentation mit allen ihren Aspekten.

    • Die Vorgehensweise geschieht in den einzelnen und logischen Schritten - Zielsetzung/Vorbereitung - Ausarbeitung/Struktur - Visualisierung - Durchführung

    • Jeder logische Schritt wird durch einzelne Übungen vertieft und arbeitet auf das Endprodukt der durchzuführenden Präsentation hin.

  • 10   (Führungs--) Kompetenztraining

    Modul 1: Zielsetzung und Delegation

     

    Welche Kompetenzen benötige ich, um erfolgreich in meinem Beruf zu sein?

    Welche dieser Kompetenzen habe ich bereits verinnerlicht?

    Welche Kompetenzen benötige ich für zielorientierte Führung (Mitarbeiter/Projeke)

    Überzeugende und motivierende Zielsetzung

    Führen mit Zielvereinbarungen

    Verantwortung und Verantwortungsdelegation

    Techniken des Delegierens

    Umgang mit Delegationsproblemen

     

    Material:

    Präsentationsfolien Übungen, Teilnehmerunterlagen, (Lernerfolgstest, wenn gewünscht)

  • 11   Telefontraining (nicht nur für den Empfang!!!)

    Modul 1: Der erste Eindruck am Telefon

     

    Der erste Eindruck am Telefon zählt. Sie sind die Visitenkarte des Unternehmens

    Sprechen Sie klar und deutlich? Reflektieren Sie: Satzlänge, Sprache, Wortwahl?

    Wie sieht es mit Ihrer Erreichbarkeit aus? Beherrschen Sie die Regeln einer professionellen Begrüßung?

    Agieren Sie und führen somit durch bewusst eingesetzte sprachliche Mittel den Verlauf des Telefonates oder reagieren Sie nur?

    Mentale Einstellung?

    Unternehmensimage und Telefonkultur

     

    Material:

    Präsentationsfolien, Übungen Teilnehmerunterlage, Arbeitsblätter,

    (Lernerfolgstest, wenn gewünscht)

  • 12  Verkaufstraining, nicht nur für den klassischen  ´Verkäufer´…

    Modul 1: Der Verkaufsprozess

     

    Die Rolle eines Firmenrepräsentanten

    Was bedeutet ´verkaufen´?

    Verkaufe ich mich und mein Auftreten im Sinne des Unternehmens genauso, wie die Dienstleistung, die ich veräußern will?

    Der Verkaufsprozess in 7 Stufen

    Schwierige Verkaufssituationen

    Material:

    Präsentationsfolien 2 Übungen mit Handouts und Arbeitsblättern,  Teilnehmerunterlage, (Lernerfolgstest, wenn gewünscht)

  • 13  Kommunikationstraining (Modul 1)

    a) mit dem Schwerpunkt interne Kommunikation

    und

     b) mit dem Schwerpunkt: Kommunikation beim Kunden

     

    Modul 1: (Basis für beide Kurse gleich)

    Grundsätze der Kommunikation

    Gesetzmäßigkeiten der Kommunikation

    Grundlagen menschlichen Verhaltens

    Hirnarchitektur /Evolution

    Ergänzung in Kurs (a):

    interne Kommunikation ist auch das Schreiben von E-mails, das Telefonieren miteinander, etc.

    Ergänzung im Kurs (b):

    Wie spreche ich respektvoll mit Kollegen und Kunden? Repräsentiere ich das Unternehmen positiv? Wie trete ich auf? Wie komme ich an?

     

    Material:

    Präsentationsfolien, Übungen mit Arbeitsblättern, Teilnehmerunterlagen, Handout (Lernerfolgstest, wenn gewünscht)

  • 14  Konfliktmanagement

    Modul 1: Was ist ein Konflikt?

     

    Wo kommen Konflikte vor?

     

    Was ist ein Konflikt? (Erarbeiten einer Definition)

     

    Welche Arten von Konflikten gibt es? Privat und im Unternehmen

     

    Konflikte haben positive und negative Wirkungen, wenn Sie gelöst werden!

     

    Was sind Konfliktsignale?

     

    Der Konfliktkreislauf, Konflikte sind Prozesse: Die neun Stufen der Konflikt-Eskalation (nach Glasl)

     

    Material:

    Präsentationsfolien, Übungen mit Arbeitsblättern, Teilnehmerunterlage

    (Lernerfolgstest, wenn gewünscht)

  • 15  Work-Life-Balance

    Leistungsfähig - erfolgreich - glücklich

     

    Um langfristig erfolgreich zu sein und Phänomenen wie Burnout sinnvoll vorzubeugen, ist es wichtig, Ihr persönliches Gleichgewicht zu bewahren und Ihr Leben in Balance zu halten. Erfolgreiche Work-Life-Balance spiegelt sich in Leistungsfähigkeit, positiver Motivation, effektiver Arbeitsgestaltung und Zielerreichung wider. Erfahren Sie, wie Sie Ihr Berufs- und Privatleben so gestalten können, dass Sie leistungsstark und stressresistent arbeiten und leben können.

     

    Material:

    Selbstreflektionsbögen, Rollenspiel, Praxisübungen

  • 16  Gedächtnis- und Konzentrationstraining

    Täglich werden wir mit einer immer größeren Informationsmenge konfrontiert. Unser Gehirn wird ständig mit neuen Informationen überflutet, und bereits gespeichertes Fachwissen veraltet immer schneller.

    Lernen Sie Techniken kennen, mit denen Sie Ihr Gedächtnis wirkungsvoll trainieren und Ihre Konzentration merklich steigern können, und optimieren Sie auf diese Weise die Leistungsfähigkeit Ihres Gehirns!

     

    SEMINARZIELE

     

    Sie lernen Ihr Gedächtnis optimal zu trainieren und zu nutzen, erfahren, wie Sie sich wichtige Dinge dauerhaft merken, wie Ihnen ein gut funktionierendes Gedächtnis beim Zeitsparen hilft, und wie Sie Ihr Selbstbewusstsein steigern können, indem Sie geistig fit bleiben.

     

    Material:

    Übungen und Leitfaden

  • 17  Ernährungs- und Entspannungstraining

    Der Erhalt und die Stärkung der seelischen Gesundheit werden angesichts der wachsenden Belastungsdichte immer wichtiger – der von allen Krankenkassen belegte Anstieg psychischer Erkrankungen belegt dies. Je größer die Arbeitsbelastungen sind, desto wichtiger ist es, zu lernen, den Akku richtig und regelmäßig aufzuladen. Unumgänglich sind hier das Bewusstsein zur gesunden Ernährung und das Kennenlernen verschiedener Entspannungstechniken

     

    Material:

    Teilnehmerleitfaden und praktische Übungen

  • 18  Der aktive Rückenworkshop ...

    1. Aufbau der Wirbelsäule

     

    2. Muskuläre Stabilisation & Funktion

     

    3. Erkrankungen der Wirbelsäule – Funktionell vs. chronisch

    • Funktionelle Störungen
    • Muskuläre Störungen
    • Neuronale Störungen

     

    4. Probleme für den Rücken

    • lange statische Haltung
    • einseitige Haltung
    • hohe Muskelspannung durch Zeit- & Leistungsdruck
    • Bewegungsmangel in Arbeit und Freizeit
    • psychische Belastungen
  • 19  Das Azubi-Training

    Wir möchten, dass Ihre Azubis möglichst frühzeitig wissen:

     

    wie sie sich gegenüber Kollegen zu verhalten haben und

     

    • pünktlich zu erscheinen haben
    • zuverlässig zu sein haben
    • wirklich zuzuhören und Anweisungen zu befolgen haben
    • in die Assistenz zu gehen haben
    • sich in das Team einzubringen haben
    • verständlich zu sprechen haben
    • sich angemessen zu benehmen haben

     

    Denn je früher Ihre Auszubildenden erfahren, wie Team & Assistenz funktionieren, desto länger können Sie die Früchte des Trainings genießen und im Sinne des Unternehmens handeln.

Datenschutz